Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


  1. Wie in China
  1. Wie in China

    Wed, 23 Jan 2008 06:27:01 GMT

    Zu Recht beschweren sich hierzulande Viele über die Verhältnisse in China. Aber das ist halt nun mal so in totalitären kommunistischen Diktaturen. Hierzulande haben wir ja eine freiheitlich demokratische Grundordnung". Eine Semesterarbeit hat nun analysiert, dass die in China angewandten legislativen und technischen Mittel zur Unterdrückung von Freiheit und Demokratie genau die gleichen sind, wie sie auch hier angewandt werden. In China ist das Argument dafür die "Ideale der Partei", hier ist es der "Kampf gegen den Terrorismus". In der Bibel heisst es dazu: An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Oder, um es etwas profaner zu formulieren und Altbundeskanzler Kohl zu zitieren: Wichtig ist, was hinten rauskommt. Das, was bei diesen Argumenten hinten rauskommt, sind technische und legislative Mittel zur Unterdrückung von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten. Da das, was hinten rauskommt, das Gleiche ist, muss also das, was vorne vorgeschoben wird, das Gleiche sein. Also, die chinesischen "Ideale der Partei" ist das Gleiche wie hierzulande der "Kampf gegen den Terrorismus": Beides sind hohle Phrasen, die nur dazu dienen, die eigentlichen Beweggründe zu verstecken. In China wissen wir, was die eigentlichen Beweggründe sind: Machterhalt um jeden Preis. Bei all den Ähnlichkeiten liegt die Vermutung nahe, dass es auch in diesem Fall hier das Gleiche ist.