Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


  1. Hack the net?
  1. Hack the net?

    Sat, 02 Feb 2008 11:22:06 GMT

    Im Politblog wird angesichts der derzeit vorhandenen recht massiven Störungen des Internet fleißig an Verschwörungstheorien gebastelt. Allerdings kann an diesen Verschwörungstheorien durchaus mehr dran sein, als uns lieb ist.
    Es geht dabei um die merkwürdigerweise Beschädigung gleich dreier unterseeischer Internetkabel. Das kann ein Zufall sein, das kann natürlich auch eine militärische Übung sein. Merkwürdig ist, dass diese Beschädigungen so gut funktionieren. Dabei war das Internet mal vom US Militär so angedacht und aufgebaut worden, dass es auch noch bei Ausfall von gut 2/3 der gesamten Netzstruktur immer noch funktionieren sollte. Das war noch zu Zeiten des kalten Krieges, als man dort Angst hatte, die bösen Russen würden das Internet mit Atombomben abschießen. Nun, seitdem haben vor Allem Geschäftemacher das Internet übernommen und zentralisiert. Aus dem einstmals betont dezentralisierten Netz, das ohne Hierarchien auskam und sich weitgehend selbst organisierte, ist ein zentral gesteuertes Netz geworden. Und wie das nun mal bei solchen zentralen Steuerungen so ist: Zerstört man einen wichtigen Knotenpunkt, kann man damit das gesamte System massiv beschädigen oder sogar völlig lahmlegen. Früher hätten die Daten eben einfach automatisch andere Wege genommen. Heute muss Alles über diese Kabel gehen. Und wenn man die zerstört, geht Nix mehr.
    Im großen Stil kann da Niemand von uns was gegen machen. Aber im Kleinen könnten wir. Vor Jahren kam einmal der Gadanke an sogenannte "Bürgernetze" auf. Und die in den Großstädten hier und da vorhandenen öffentlich zugänglichen Accesspoints von Privatleuten sind da ein erster Schritt in diese Richtung. Bürgernetzte (oder auch Nachbarschaftsnetze) bedeuten jedoch, dass man sich untereinander vernetzt. Jeder mit seinen Nachbarn. Das kann kabelgebunden oder per Funk sein, das spielt keine Rolle. Aber diese enge Vermaschung würde vor einem Ausfall sehr effektif schützen. Wenn eben mal der eine odre andere Nachbar ausfällt, was soll's, dann nehmen die Daten eben den Weg über einen anderen Nachbarn. So war das mit dem Internet ursprünglich mal gedacht. Der Haken ist nur, dass sich damit Niemand eine goldene Nase verdienen kann.
    Allerdings bezweifle ich, dass sich viele Menschen trauen werden, so Etwas aufzuziehen.