Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


  1. Der mündige Internetnutzer
  1. Der mündige Internetnutzer

    Tue, 12 Feb 2008 06:16:33 GMT

    Mehr Sicherheit im Internet durch Medienkompetenz. Na toll. Warum nur fällt mir dabei die sehr erfolgreiche Strategie der Firma Microsoft ein, die ja erklärtermaßen den Nutzer von Allem abschirmen will, was irgendwie nach Wissen, Kenntnis und/oder Kompetenz in Sachen Computer und Internet aussieht? Es ist leider eine Tatsache, dass die meisten Internetnutzer mit den Sicherheitsaspekten völlig überfordert sind. Ebenso ist es eine Tatsache, dass es kaum Fördermaßnamen gibt. Auch der Shcutz des privaten Computers durch Fremde wirkt nur sehr bedingt. Viel zu Viele fallen auf kriminelle Machenschaften herein. Das Problem dabei ist nicht nur, dass sie sich selber damit schaden. Durch Trojander werden sie zur Gefahr für Andere.
    Schon lange geistert der Gedanke an einen "Computerführerschein" oder einen "Internetführerschein" durch die Medienwelt. Angesichts der Gefahren und des möglichen Schadens ein durchaus sinnvoller Gedanke. Es wird allerdings schwer sein, das auch um- und durchzusetzen. Wie soll die Identität eines Computernutzers zweifelsfrei festgestellt werden und so der führerscheinbesitzende Papa von seinem umbedarften Sohnemann unterschieden werden? Es gäbe da Möglichkeiten, nur ist die Einführung und Durchsetzung solcher Möglichkeiten inzwischen eine Sysiphusarbeit.