Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Persistente Onlinewelten

Wed, 20 Aug 2008 19:50:35 +0200

Ab 2020 sollen angeblich Spielekonsolen out sein und durch persistente Onlinewelten ersetzt sein. Hmmm, naja, ob das nun grade 2020 sein wird, da bin ich nicht kompetent genug, das auf dieses Datum fest zu legen. Aber dass solche persistenten Onlinewelten die Zukunft sein dürften, das schätze ich auch. Second Life hat es vorgemacht. Google hat kürzlich nachgezogen, doch da steckt noch viel mehr drin. Sehr viel mehr.

Rorkvell ist ja ursprünglich mal entstanden als Plattform für meine Experimente zur 3D Objektmodellierung. Ich wollte damit ein Dorf aus einem Fantasy Rollenspiel in 3D modellieren. Als fernes Ziel war geplant, dass man sich dort per 3D Avatar treffen kann. Ob mit oder ohne Plot wäre dabei erst mal ziemlich egal. Leider habe ich mich mit diesem Projekt als Einzelkämpfer total übernommen. Aber das Konzept ist sicher auch in Zukunft tragbar.

Man stelle sich vor, viele ganz verschiedene virtuelle Welten mit ganz eigenen Gesetzen, und Jeder kann mit seinem Avatar oder seinen Avataren in verschiedenen Welten präsent sein und/oder auch von Welt zu Welt reisen. Für Manche ist vielleicht eine Welt im Fantasy-Stil geeignet, für den Nächsten eine im Space-Stil. Vielleicht bekommen wir das Star Trek Universum doch noch - als virtuelle Welt. Das bietet faszinierende Möglichkeiten. Allerdings auch große Gefahren. Solche virtuellen Welten können derart süchtig machen, dass man die sogenannte reale Welt vollkommen vergisst, aufhört zu essen und zu schlafen und ganz nebenbei auch die reale Welt wechselt. Dennoch sind die Möglichkeiten phantastisch. Und diese virtuellen Welten werden so real sein wie die sogenannte reale Welt auch. Denn schließlich: Real ist das, was für uns persönlich real ist.


0 Kommentare