Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Das große Fressen

Wed, 26 Aug 2009 12:42:21 +0200

Geburtstagsparty der Hochfinanz im Kanzleramt. Und der Steuerzahler zahlt. Wie der Name Steuerzahler ja bereits sagt, ist es Aufgabe des Steuerzahlers, zu zahlen. So jedenfalls anscheinend die Meinung der Politik

Nun ja, die paar tausend Euro, die das gekostet haben wird, die sind Peanuts im Vergleich zu der täglichen Verschwendung von Steuergeldern. Nicht die Höhe des Betrags ist hier besorgniserregend, eher die Sorglosigkeit und die totale Realitätsferne der Politiker.

Derzeit geht es darum, festzustellen, ob das eine private Party für Ackermann war, oder ein "Arbeitsessen", wo man Meinungen ausgetauscht hat. Immerhin wurde über Kultur und Wirtschaft geredet. Inwieweit das Smalltalk war oder mehr, entzieht sich meiner Kenntnis wie meiner Beurteilung. Aber was ich mich denn doch frage, ist, wozu man für den Gedankenaustausch ein solches Arbeitsessen braucht. Jeder Blogger macht heutzutage vor, wie das mit dem Gedankenaustausch funktioniert. Und das sehr viel billiger. Ganz ohne Kaviar, aber dafür mit Internet. Zur Erklärung für alternde Politiker: Das ist das Dings, von dem Darth Schäuble und Zensursula behaupten, es wäre angefüllt mit Verbrechen, Kinderpornographie und Terrorismus. Also genau da, da funktioniert das mit dem Austausch von Gedanken sehr gut, bei extrem niedrigen Kosten. Und auch ohne Urheberrechtsverletzungen und ohne eine Rechteverwertungsindustrie. Und das Ganze funktioniert echt prima. Und so ganz nebenbei dient es auch der Gesundheit durch die Vermeidung von Verfettung durch Überernährung. Und es hat noch mehr Vorteile. Schirrmacher entschuldigt sich dafür, dass er leider seinen Notizblock vergessen hatte. Wäre der Gedankenaustausch via Blogs erfolgt, wäre ein Notizblock irrelevant, man könnte die Gedanken jederzeit nachlesen.

Klar diskutiert es sich beim Essen viel angenehmer als per Blog im Internet. Aber eben auch teurer. Und da frage ich mich anlässlich der Wirtschaftskrise sowie der horrenden Staatsverschuldung, was ist denn hier wichtiger?

Ach ja, und so ganz nebenbei hätte das einen weiteren Vorteil: Niemand könnte den Politikern, Wirtschaftsbossen und Lobbyisten vorwerfen, Irgendwas am Volk vorbei zusammengemauschelt zu haben. Ales wäre öffentlich, und Jeder könnte mitdiskutieren. Am Ende stände ein von einer wirklichen Mehrheit getragener Konsens.

Aufwachen!


0 Kommentare