Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Papa ante Portas

Thu, 05 Feb 2009 14:29:29 +0100

Der Papst und seine Fettnäpfchen. Das neueste gesitert zur Zeit durch sämtliche Medien, da muss ich dann wohl auch mal was dazu schreiben. Obwohl, der Papst als Institution interessiert mich als nicht-Katholik eher marginal.

Zunächst mal wüsste ich gerne, warum dieser Bischof Wiliamsson seinerzeit eigentlich exkomminuziert wurde. Wenn das im Zusammenhang mit antisemitischen Äusserungen war, dann hat die katholische Kirche jetzt ein dickes Problem. Wenn nicht, dann sind die Rehabilitierung und die neuesten antisemitischen Äusserungen zwei Dinge, die unabhängig voneinander betrachtet und behandelt werden müssen. Dann wäre das Vorgehen des Papstes vielleicht nicht politisch opportun, aber korrekt. Einschließlich der Forderung der Rückname der antisemitischen Äusserungen. Von fehlender Sensibilität in diesem Fall will ich lieber gar nicht erst anfangen.

Wenn aber die Exkommunikation seinerzeit eben wegen solcher antisemitischer Äusserungen erfolgte, dann bedeutet die derzeitige Rehabilitierung angesichts der neuen antisemitischen Äusserungen eine offizielle Rehabilitierung dieser antisemitischen Haltung. Dann leugnet die Kirche offiziell den Holocaust. Und dann sollte zumindest hier in Deutschland geprüft werden, ob diese Kirche noch mit unserer Verfassung vereinbar ist.


0 Kommentare