Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Ullas Dienstwagen

Thu, 20 Aug 2009 10:42:24 +0200

Ulla Schmidts "Dienstwagenaffäre" wird wieder einmal ausgeschlachtet. So langsam ist das nicht mehr lustig.

Schön, dass sie sich den Dienstwagen im Urlaub hat klauen lassen, darüber kann man ein paar Witze reissen. Und das Sixt das werblich ausgeschlachtet hat, ist auch noch in Ordnung. Bei so einer Steilvorlage muss man sich nicht wundern, wenn mal herzlich gelacht wird. Aber dann sollte es auch gut sein. Dass jetzt irgendwelche Nörgler und Erbsenzähler mit aller Gewalt versuchen, doch noch irgendwo eine faule Erbse im Gemüse zu finden, das ist einfach nur lästig und langweilig. Und dass der Spiegel versucht, mit diesem ollen Mist das Sommerloch zu stopfen, ist nun wahrlich kein Beweis für guten Journalismus. Schön, dass BILD auf jeden noch so klapprigen Zug aufspringt, um das Sommerloch zu stopfen und der SPD ans Bein zu pinkeln, das kennt man ja schon. Ist eben Bild. Da erwartet man nicht mehr. Aber der Spiegel?

Im Internet ist das Interesse an dieser "Dienstwagenaffäre" auch schon gut abgeflaut. Zu Recht. War mal ein guter Witz, war mal der Lacher des Tages. Aber danach geht's weiter. Und die verzweifelten und penetranten Versuche einiger Politiker, doch noch Irgendwas zu finden, lassen eher Respekt für Steinmeiers Entscheidung aufkommen, Ulla Schmidt doch noch im Team zu behalten. Das heisst nun nicht, dass ich sie nun wählen würde. Aber das hat bestimmt Nix mit ihrem Dienstwagen zu tun.


0 Kommentare