Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Viel verpasst

Wed, 09 Dec 2009 16:45:22 +0100

meine Güte, in den letzten Jahren habe ich reichlich viel verpasst an Entwicklung. Ich habe ja mein Studium wieder aufgenommen, und dort gibt es unter Anderem eine Vorlesung "Netze". Ist einfacher Kram, kein Problem. Aber im Zusammenhang damit, und um meinen Laptop am FH-Netz anzuschließen, habe ich mich ein bisschen mehr mit diversen Aspekten befasst. Und dabei lauter unbekannte Dinge entdeckt. Zum Beispiel ein Authentisierungsprotokoll, das eigentlich für wireless Zugänge gedacht ist, das man aber auch für Kabelverbindungen einsetzen kann. Dann Zeroconf und die damit zusammenhängenden Protokolle. Die ganzen wireless Router advertisen ständig alles Mögliche und Unmögliche. Und eben dies kann man nutzen, um ein Netz automatisch zu konfigurieren. das geht weit über DHCP hinaus.

Also reichlich zu tun in nächster Zeit. ich muss mich mit all dem Kram mal eingehender befassen.

Aber jetzt ist erst mal die nächste Mathe-Vorlesung dran. Bin mal gespannt auf heute. Ich habe dem Prof ein paar Fragen per e-mail geschickt. Vermutlich wird er heute drauf eingehend. Anhand einer Klausuraufgabe kam mir nämlich eine merkwürdige Idee im Zusammenhang mit Mengenfunktionen. Normalerweise definiert man ja eine Mengenfunktion als f:D→W, wobei f die Funktion ist, D die Definitionsmenge und W die Wertemenge. Und mir kam jetzt die merkwürdige Idee, was passiert, wenn man sowohl als Definitionsmenge als auch als Wertemenge die leere Menge verwendet. Was ist das dann? Ich vermute mal, das ist eine astreine bijektive Funktion, auch, wenn die Menge der Wertepaare ebenfalls die leere Menge ist.


0 Kommentare