Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Weltherrschaft

Thu, 09 Jul 2009 13:12:03 +0200

Ich habe eine Zeit lang überlegt, ob ich darüber schreibe, oder nicht. Denn ganz so einfach stellt sich das nicht dar. Aber eben habe ich im Filterblog einen Artikel zu dem Thema gefunden.

Worum geht es? Nun, es geht um die neue Sozialenzyclika des Papstes. Vereinfacht ausgedrückt fordert der Papst darin eine Weltmacht, die in der Lage ist, wünschenswerte Dinge wie Frieden und soziale Gerechtigkeit durchzusetzen. Der Gedanke ist verständlich, aber falsch. Aus der Perspektive des Atheisten hat Jan recht gut beschrieben, warum.

Im Gegensatz zu Jan bin ich Christ und argumentiere daher aus einem ganz anderen Blickwinkel. Zunächst einmal Eines: Ich glaube an Gott. Und meiner Überzeugung nach wäre eben dieser Gott tatsächlich geeignet, eine solche Weltmacht zu sein. Allerdings auch nur er, und keiner seiner sogenannten "Vertreter". Und kein Mensch hat die Möglichkeit oder das Recht, diese Weltherrschaft herbeizuzwingen. Auch ein Papst nicht. Gott hat keinen Stellvertreter und braucht auch keinen.

Was all die selbsternannten "Führer" angeht: Sie sind alle Menschen. Und Menschen machen nicht nur ausnamsweise mal Fehler. Fehler sind bei Menschen eher die Regel. Die Bibel sagt über die Menschen ganz knallhart: Da ist nicht einer, der gerecht wäre. Damit steht die Aussage des Papstes hier in direktem Widerspruch zur Aussage Gottes. Der selbsternannte Stellvertreter widerspricht also seinem Boss. Um es mal krass auf den Punkt zu bringen: Genau das war auch die Sünde des Satans. Der hat auch seinem Boss widersprochen und wollte an dessen Stelle regieren.

Nun will ich dem Papst jetzt nicht unlautere Motive vorwerfen. Ich gehe mal davon aus, dass die Absicht hinter seiner Idee tatsächlich ist, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Aber das wird nicht funktionieren. Im Gegenteil, eine wie auch immer geartete Weltherrschaft, die nicht durch Gott selbst durchgeführt wird, wird die Hölle auf Erden errichten. Und wenn der Papst höchstpersönlich mit seinen (angenommen) überaus lauteren Motiven und Absichten die Weltherrschaft übernehmen würde, wäre es trotzdem die Hölle auf Erden. Ich werfe dem Papst also nicht schlechte Absichten vor (eher im Gegenteil), aber Dummheit.


0 Kommentare