Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Burkaverbot

Sat, 10 Jul 2010 10:23:10 +0200

Zur Zeit läuft mal wieder eine Diskussion über ein mögliches Burkaverbot. Ich halte so ein Verbot für Quatsch. Warum, kann man bei Kennzeichen Digital in meinen Kommentaren nachlesen.

Bei meinen Recherchen zu diesem Thema bin ich aber auf einen recht interessanten Gedankengang gestoßen. Und zwar ein Gedanke, der die Burka als Symbol der Unterdrückung der Frau sehr relativiert: Bikini vs. Burka: The Debauchery of Women.

Der Bikini als das Gegenteil der Burka kann ebenfalls als ein Symbol der Unterdrückung der Frau aufgefasst werden. Und zwar in der Art, dass Frauen hier unter einem enormen Leistungsdruck gepresst werden. Nicht umsonst nehmen Schönheitsoperationen immer mehr zu, und wer als Frau nicht einem Schönheitsideal entspricht, ist unten durch. Dieser Druck, dieser Zwang zu "perfektem" Aussehen hat Nichts mit Freiheit zu tun. Ich würde nun nicht so weit gehen wie einige Burkaschwestern, die die Burka vermutlich aus diesem Grund eher als persönliche Befreiung sehen, aber zumindest ist dieser Gedanke recht interessant.

In das gleiche Horn stößt auch Aziz Poonawalla vom beliefnet. Seine Ausführungen sind recht logisch. Und es ist erstaunlich, zu sehen, dass wir hier in Europa die Frauen im Prinzip genauso unterdrücken wie die Moslems. Auf eine andere Art zwar, aber nicht weniger effektiv. Ebenso interessant finde ich aber den Gedanken, dass zumindest hier in Europa diese Unterdrückung nur teilweise von den Männern her kommt. Zum anderen Teil kommt das durch das weibliche Konkurrenzdenken zustande. Ich kann mir vorstellen, dass das im Islam ähnlich ist.

Wie auch immer, einen Zwang zu was auch immer halte ich für falsch. Jedweder Zwang ist Unterdrückung. Jeder sollte anziehen können, was er will. Unter Zwang ist die Burka nicht besser und nicht schlechter als der Bikini. Freiwillig getragen kann Beides eine Befreiung sein.


0 Kommentare