Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Einmal ordentlich kübeln

Sat, 07 Aug 2010 10:09:40 +0200

Ein Blumenkübel wurde zerstört – und die Twittergemeinde flippt aus. Ich finde es zunächst mal klasse, dass so viel Humor vorhanden ist. Insofern ist diese Twitterwelle kein Zeichen für die Minderwertigkeit von Twitter, sondern eher für den trotz aller Widrigkeiten immer noch vorhandenen Humor.

Wenn z.B. ein Twitterer schreibt: Schäuble: 'Die Blumenkübel-Krise bewiest einmal mehr, dass das Sparpaket der Regierung alternativlos ist.', dann zeigt das, was Twitterer von den hohlen Phrasen der Politiker halten. Oder das Bekennervideo bei Youtube, das diese ekelhaften Bekennervideos der Islamisten auf's Korn nimmt. Schöner kann man dem Terror kaum den Stinkefinger zeigen. Dieser realen Welt einfach mal voll in's Gesicht lachen – Das befreit. Ironie, Zynismus, bisweilen Sarkasmus, Alles dabei. Aber nicht über den Blumenkübel-Artikel lässt man sich sarkastisch aus. Der Artikel wird nur als willkommener Anlass, als Aufhänger genommen, um mit all den Widrigkeiten des Lebens abzurechnen. Nicht über die Zeitung oder über die Praktikantin, die den Artikel verfasste, wird hergezogen, sondern über die wirklich abstrusen bis erschreckenden Dinge wie Politik und Terrorismus. Die Reaktion zeigt, dass Twitterer sehr viel mehr vom Leben verstehen, als ihnen gemeinhin zugetraut wird.


0 Kommentare