Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Frauentag

Mon, 08 Mar 2010 10:30:10 +0100

Witzig: Zum Weltfrauentag kocht ausgerechnet eine antifeministische Bewegung hoch. Weniger witzig: Diese antifeministische Bewegung wird gleichgesetzt mit der Männerrechte-Bewegung, und diese wiederum wird von den Rechtsnationalen nur zu gerne in Propaganda für die eigene Sache umgemünzt.

Ein paar Depperte gibt's überall. Die Denkschwachmaten unter den Männern werden zu Recht von den Feministinnen auseinander genommen. Da gibt es z.B. welche, die Frauen aus der Politik rausekeln wollen mit der Behauptung, Politik wäre nun mal Krieg, und Frau hätte das zu akzeptieren. Bei den Frauen gibt es das genauso. Da schimpft z.B. Eine, man solle "freie Reitgerten für alle Frauen" einführen. Wie gesagt, Depperte gibt's eben überall. Das ist weder feministisch noch maskulinistisch. Das ist nur platt antifeministisch resp. antimaskulinistisch. Aber es war ja schon immer einfacher, gegen Etwas zu sein, als konkret für Etwas einzutreten.

Was ich an der ganzen Sache so traurig finde: Es scheint nur noch gegen zu gehen. Frauen gegen Männer, Männer gegen Frauen, Schwule gegen Heteros, Heteros gegen Lesben, und Westerwelle plus Bild gegen Alle. Naja, wenigstens gibt es auch überall noch Menschen, die ihren Verstand noch nicht verloren haben. Das lässt hoffen.


0 Kommentare