Kommunikationskultur

Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.

  1. Kommunikationskultur
  1. Kommunikationskultur

    Betreiber großer Webseiten beobachten seit Jahren, dass die Diskussionskultur im Web immer stärker in die Binsen geht.

    Dazu muss man kein Betreiber einer großen Website sein. Es reicht, wenn man regelmäßig bestimmte Blogs resp. insbesondere die Kommentare dort liest. Selbst in eigentlich hochqualitativen Blogs wie Netzpolitik oder SpOn wird gegiftet und gegeifert, was das Zeug hält.

    Deutschland, einst das Land der Dichter und Denker, danach das Land der Richter und Henker, ist heute nur noch das Land der Schlichter und Lenker.

    … Und heute wohl das Land der Spinner und Stänkerer. Wobei das noch vornehm ausgedrückt ist. Von Kultur keine Spur. Im Gegenteil: Jeder scheint Jeden überbieten zu wollen mit der unterirdischen Qualität der verbalen Flatulenzen. Und das soll die schöne neue Welt der freien Kommunikation dank Internet sein?

    Die Menschen sind nun mal, wie sie sind. Gibt man ihnen Möglichkeiten, machen sie was Schlechtes draus. Eine Evolution hin zu einem besseren Menschen findet nicht statt. Was ist nun besser: Den verbalen Müll ignorieren und zulassen, dass das Internet damit zugemüllt wird, oder Zensur und Diktatur einführen? Also die Wahl zwischen Scylla und Charybdis. Welches Schweinderl hätten's denn gern?

    • Gedanken
    • Internet
    Kommentare