Rassisten und Polizisten

Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.

  1. Rassisten und Polizisten
  1. Rassisten und Polizisten

    Seltsam genug: Die Beziehung zwischen diesen beiden Subjekten ist nicht, wie man erwarten könnte, notwendigerweise feindlich. Mindestens in zwei Fällen waren deutsche Polizisten eine Zeit lang in Personalunion auch Rassisten (Mitglieder des Ku-Klux-Klans). Gut, die beiden Polizisten sind relativ früh wieder ausgestiegen. Die Mitgliedschaft als solche ist also Vergangenheit. Insoweit Schwamm drüber. Insbesondere auch deshalb, weil die Beiden wohl von sich aus, ohne Druck, dort wieder ausgetreten sind.

    Auch eine direkte Tatbeteiligung des KKK an der Ermordung der Kollegin dieser beiden Polizisten ist erstens nicht nachweisbar und zweitens auch eher unwahrscheinlich.

    Allerdings haben die Ermittlungen bisher keinerlei Hinweis darauf ergeben, dass es eine Verbindung zwischen dem deutschen Ableger des KKK und dem NSU gab oder gar die Polizisten etwas mit den Taten zu tun haben.

    So weit, so gut. Trotzdem gibt es eine Verbindung. Die Ermittlungsfehler im Zusammenhang mit dem NSU waren derart gravierend, dass die Vermutung nahe liegt, dass diese drei Personen einfach nicht als mögliche Kriminelle in Betracht kamen, weil deren rechtsextreme Ansichten sich zumindest teilweise mit denen der Ermittler deckten. Anders gesagt: Ein gewisses rechtes Gedankengut scheint in der deutschen Polizei etwas zu verbreitet zu sein. Offenbar auch bei den beiden Ex-KKK Polizisten. Irgendwann wurde es ihnen wohl doch zu extrem, so dass sie austraten. Aber eine bedenklich rechtslastige Gesinnung war es wohl, die überhaupt zu der Schnapsidee geführt hat, dort Mitglied zu werden. Noch merkwürdiger ist, dass die Beiden die Aussagen und Ziele des KKK weder als rechtslastig noch als rassistisch empfanden, sondern als ganz normal. Klar, rassistisch und nationalsozialistisch ist böse, aber das hat doch wohl Nichts mit "Ausländer raus" und Ähnlichem zu tun, oder? Oder auch ein Slogan wie "Rassenvermischung – nein danke", wie er beim KKK üblich war, das hat wohl Nichts mit Rassismus zu tun, oder?

    Oder eben doch?

    • Recht
    • Gedanken
    Kommentare